Ein weiteres Treffen der Kooperationspartner des Projektes VODAMIN II

kategorie: Nachrichtenarchiv
veröffentlicht: 22.12.2017

Eine weitere Beratung fand dieses Mal im iTN in Zittau statt. Die Projektpartner informierten sich über den aktuellen Stand der Durchführung von Teilaufgaben. Das wichtigste Ziel dieses aus dem Kooperationsprogramm Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014 – 2020 geförderten Projektes sind Maßnahmen zur Sicherung der Qualität des Grund- und Oberflächenwassers in grenzübergreifenden Einzugsgebieten. Im Rahmen dieser Aktivität werden hydrogeologische Bohrungen durchgeführt, mit denen der Grundwasserspiegel sowie der Zustand des Grubenwassers beobachtet werden können. Die so erfassten Erkenntnisse werden als Grundlage für die Erstellung einer Datenbank dienen. Diese wird bei Entscheidungen über die Nutzung des Grundwassers herangezogen, wie zum Beispiel in der Raumplanung sowie bei Planungen von investiven Maßnahmen.

Die Projektpartner: Palivový kombinát Ústí, státní podnik, Vysoká škola báňská – Technická univerzita Ostrava, TU Bergakademie Freiberg, Hochschule Zittau Görlitz a SAXONIA Standortentwicklungs- und verwaltungsgeselschalft mbH. Die Kreiswirtschaftskammer in Brüx übernahm die Aufgaben des Koordinators.

Ein weiterer wichtiger Termin findet Ende Januar statt. Es wird ein Treffen von Fachleuten aus den Bereichen Bergbau und IT sein, die sich an der Entwicklung der Datenbank beteiligten werden. Diese wird der Erfassung von Daten aus unterschiedlichen Messstationen und ihrer Übertragung dienen.

Für März 2018 ist ein erster gemeinsamer Workshop geplant, auf dem die ersten Ergebnisse des Projektes vorgestellt werden. Termin: 22. 3. 2018 Hotel Cascade in Brüx (Most).